Highlights 2013

...unser drittes Jahr

Bereits das dritte Jahr, von welchem wir an dieser Stelle berichten und Bilder zeigen können.
Kein Jahr gleicht dem anderen und auch heuer können wir auf ein spannendes Hüttenjahr mit einzigartigen Hochs und Tiefs zurückblicken. Ganz grob betrachtet gehört der Winter eindeutig in die Kategorie Tief und der Sommer als Kontrast dazu, zu den Hochs.

DSCN1378
DSC00538
DSC00631
DSC00721
DSC00740
DSC00745
DSC00755
DSC00818

Kontrastprogramm

Der meteorologisch unbeständige Winter mit riesigen Schneemengen, hat massgeblich dazu beigetragen, dass im Sommer die Verhältnisse grossartig waren. Zum Sommersaisonstart am 21. Juni, erreichten wir die Konkordiahütte noch auf Ski in Rekordzeit und bis gegen Mitte August fanden sich Schneefelder direkt hinter der Hütte. Wassersorgen hatten wir also keine. Auch dem Gletscher ist der viele Schnee wohl bekommen! Das Treppenprovisorium hat sich ein weiteres Jahr bewährt.
Wollen wir also nicht weiter das Frühjahr bejammern und gleich vom beständigen Sommer berichten! Seit dem Arbeitseinsatz der Sektion Grindelwald, lockt das neue Panoramabänkli bei der Fahnenstange wieder zu genüsslichen Weitblicken. Damit sie konkurrenzfähig bleiben, wurden gleich alle anderen Holzbänke rund um die Hütte sowie die Geländer abgehobelt.
Am 2. Juli liessen sich rund 60 Gäste von Schnotz und Rupf, ein Stück Bergeller-Alpingeschichte zu Gemüte führen. Bergtheater in Reinkultur! Ganz trocken blieb die Bühne nicht, umso heisser der Appetit beim anschliessenden Pizzoccheri-Schmaus.
Das stabile Sommerwetter hatte den positiven Effekt, dass sich der Andrang wunderbar verteilte. An keinem einzigen Tag war die Hütte voll und dennoch erreichten wir im Sommer eine schöne Auslastung von durchschnittlich 39 Gästen pro Tag.
Vermutlich war es einfach nur das alljährliche Sommerloch das uns zu gehäufter Medienpräsenz verhalf. In Zeitungen und auch im Fernsehen war die Konkordiahütte gleich mehrmals Thema.
War es die Sehnsucht nach grünen Matten, die uns gegen Herbst dazu motivierte, auf der Südseite ein Alpengärtlein anzulegen? Steine für die Naturmauern hatte es wahrlich genug. Um schöne Graswasen mit bunten Blumen und Moospölsterchen zu sammeln, mussten wir schon etwas weiter gehen.

mit tatkräftiger Unterstützung...

Personell waren wir in diesem Jahr etwas turbulent unterwegs und es kam nicht ganz alles so wie vorgesehen. Da aber flexible Planung mit Sicherheit eine unserer Stärken ist, kamen wir bestens über die Runden und dürfen an dieser Stelle all unseren Mitarbeitern ein buntes Kränzchen winden. Dies waren in diesem Jahr:
Prisca, Agnes, Gaia, Simone, Irene, Patrizia, Maya, Annekäthi und Yvonne.

DSC00825
DSC00883
DSC00947
DSC00989
DSC01144
DSC01176
DSC01194
DSC01202
DSC01228
DSC01241
DSC01277
DSCN1729

Bilanz...

Frühjahrssaison vom 11. März bis 20. Mai 2013.
Sommersaison vom 21. Juni bis 21. September 2013.
5881 Übernachtungen wovon 2450 im Frühjahr und 3431 im Sommer.
Auf der Oberaarjochhütte erreichten wir Total 1452 Übernachtungen.
Abgesehen von einem verbrühten Fuss, welcher aber schnell und problemlso wieder heilte, blieben wir von weiteren Unfällen verschont.

2011 / 2012 / 2013 / 2014 / 2015 / 2016 / 2017