Touren

innerer Frieden

draussen unterwegs

rauf und davon...

Hauptsache raus! Wer das zu uns oder von uns tut, tut es richtig! Sommer und Winter offenbart unser Tourengebiet eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich alpinistisch zu betätigen. Mit Ski oder Schneeschuhen im Winter, im Sommer auf ausgedehnten Gletschertrekkings oder den Gipfeln zustrebend.
Ganz grundsätzlich ist zu sagen, dass hier ein Minimum an Alpiner Erfahrung unabdingbar ist. Wer darüber nicht oder noch nicht verfügt, ist wohlberaten, sich einem Bergführer anzuvertrauen.

Sommer

Sommer

Die Sommersaison startet in der Regel Mitte Juni und dauert bis Mitte September. Je nach Verhältnissen können diese Daten leicht varieren. Die einzigartige Gegend mit dem längsten Alpengletscher und zahlreichen, namhaften Gipfeln, lockt Bergbegeisterte aus aller Herren Länder auf den Plan. Nicht nur versierte und tüchtige Alpinisten, sondern auch zahlreiche, ganz unerfahrene Gletscherwanderer begeben sich Sommer für Sommer in die Obhut von Bergführern und erleben diese faszinierende Gletscherwelt hautnah.

Möchtest Du mehr wisse über...

Sommer

Winter

Wenn die ersten Zugvögel nordwärts ziehen, beginnt die Touren- und damit die Wintersaison im Aletschgebiet. Ab ca. Mitte März bis gegen Ende Mai herrschen in diesen Höhenlagen oft optimale Verhältnisse mit einem gut eingeschneiten Gletscher und stabiler Schneesituation. Die Konkordiahütte ist dann durchgehend bewartet.
Das Aletschgebiet ist prädestiniert für ausgedehnte, mehrtägige Skitouren. Die zahlreichen Hütten sind optimal verteilt, so dass ein Hüttenwechsel je nach Bedürfnis und Verhältnissen ideal mit einem oder mehreren Gipfelzielen verbunden werden kann. Auch mit Schneeschuhen lässt sich dieses Gebiet prima erkunden.