in eisiger Tuchfühlung

Diverse Bergsteigerschulen sowie einzelne Bergführer bereichern ihr Sommerprogramm mit Gletschertrekkings über den längsten Alpengletscher. Diese Touren sind auch für "Gletschergreenhorns" gut zu meistern. Wichtigste Voraussetzung ist eine gesunde Kondition, die einen 5-6 stündigen Marsch in etwas dünnerer Luft gestattet.
Wer auf eigene Faust unterwegs ist, sollte aber bestens vertraut sein mit navigatorischen und technischen Herausforderungen, die hier schnell einmal anspruchsvoll werden können.

Vom Jungfraujoch zur Konkordiahütte und anderntags weiter bis zur Riederalp.

Bergsteigerschulen

Diese Bergsteigerschulen führen regelmässig Gletschertrekkings durch im Aletschgebiet. Die nachfolgenden Links führen Dich zu weiteren Informationen und Angeboten:

- Grindelwaldsports
- Aletsch Bergsteigerzentrum
- Berg+Tal Alpinschule
- Bergpunkt
- Mammut Alpine School
- Höhenfieber Berg und Kletterschule
- Bergsteigerschule Riederalp

zum Beispiel so...

Diese Gletscherwanderungen starten z.B. auf dem Jungfraujoch, wo man bereits auf den ersten Metern ganz tief in die atemberaubende Gletscherwelt eintaucht. Sicher geführt, an Gletscherspalten vorbei folgt man dem Fluss des Jungfraufirns hinunter zur Konkordiahütte.
Nach einer erholsamen Nacht und ausgiebigen Blicken über die riesigen Weiten folgt man am zweiten Tag dem Grossen Aletschgletscher bis zum Märjelensee und der Fiescheralp.
Natürlich gibt es auch andere Varianten wie z.B. eine fünftägige Traverse vom Grimselpass bis ins Lötschental, wo nach jeder Tagesetappe eine gemütliche Hütte auf Euch wartet.
Lasst Euch von den vielfältigen Ideen und Angeboten dieser Bergsteigerschulen inspirieren. Sie sind die absoluten Experten und können Euch ganz individuell beraten.