Wetter

äs isch wiä's isch...

unmöglich, ihm deinen Willen aufzuzwingen...

wir haben unser eigenes Wetter...

Obwohl die Konkordiahütte und die meisten Gipfel, welche sie umgeben, auf Walliser Boden stehen, zählt das Gebiet zu den Berner Alpen. Eines gleich vorweggenommen: Hier gelten eigene Wetterregeln und diese sind selten schlechter als jene in den allgemeinen Prognosen. Die immensen Eismassen am Konkordiaplatz, die kilometerlangen Gletscherarme und schneebedeckten Gipfel bieten keine guten Voraussetzungen für die Bildung von Quellbewölkung. Gewitter sind hier oft nur aus der Ferne zu beobachten. Nordwetter? Oder Südwetter? In aller Regel ist es das Bessere von beiden. Bewölkung von Norden wird meist von den hohen Bernergipfeln ferngehalten und staut es im Süden, so erreichen die Wolken nicht einmal das Goms. Nur bei sehr starken Nord- oder Südföhnlagen bleiben wir auch hier nicht verschont. Kommt das Wetter stürmisch von Westen, so kann es auch bei uns ganz rau zu und her gehen. Die offenen Weiten lassen die starken Winde ungebremst eintreffen. So hat unsere Wetterstation im Januar 2012 einmal Böenspitzen von 270 km/h aufgezeichnet.

unsere Wetterstation

Dank moderner Wetterstation stehen aktuelle Messwerte und eine durchaus brauchbare Lokalvorhersage zur Verfügung.

Diese Wetterstation wurde ursprünglich von Meteomedia realisiert. Es war die erste in Zusammenarbeit mit dem SAC. Heute wird sie von MeteoGroup betrieben. Die aktuellen Daten werden stündlich angepasst und fliessen in die Prognosen ein. Die Darstellung erlaubt eine recht präzise Beurteilung des zu erwartenden Verlaufes. Dabei werden Werte für Temperatur, Wind, Luftfeuchtigkeit und Sonnenscheindauer angezeigt.

Und dann ist da natürlich noch unsere Webcam, welche sich nie täuscht. Im Zehnminutentakt wird ein neues Bild erstellt und zeigt einen Blick nach Norden.

Wolkenwellen, 28. Juli 2015

Nachdem die Hitzewelle etwas abgeflaut ist, beginnen sich bereits wieder herbstlich anmutende Morgennebel auszubreiten. Der zügige Westwind dieser Tage lässt dieses Spiel ganz eindrücklich zu einem brodelnden Wellenmeer werden.