Gipfelziele im Winter

Gipfel

Es müssen gar nicht zwingend hohe Gipfel sein, um diese einzigartige Landschaft voll und ganz geniessen zu können. Wen es aber hoch hinaus zieht, der findet mit dem Grünegghorn, Gross Grünhorn, Kranzberg, Trugberg, Jungfrau, Mönch oder dem Finsteraarhorn sehr attraktive und auch anspruchsvolle Gipfelziele.

Sämtliche Informationen zu den verschiedenen Touren müssen den entsprechenden Verhältnissen und dee persönlichen Fitness angepasst betrachtet werden. Das Hüttenpersonal gibt nach Möglichkeit gerne aktuelle Informationen weiter. Eure Hinweise und Anpassungen zu den Touren sind daher herzlich willkommen!

Zu einzelnen Gipfelzielen findest Du hier weitere Infomationen.

  • Gross Grünhorn

    Gross Grünhorn

    Pickel

    Topscore

    Als Wintergipfel ist das Gross Grünhorn oft ein schwieriges Unterfangen. Oft ist dann das Grünegghorn Ziel der Wahl.

    SW-Grat über den Grüneggfirn und das Grünegghorn

    SW-Grat über den Grüneggfirn und das Grünegghorn

    updown Die wohl häufigst gewählte Route. Schlüsselstelle ist meist das Couloir auf rund 3500m.

    Dauer: 5 - 5.5 Std. von der Konkordiahütte
    Schwierigkeit: WS+
    Karten: 1:25'000 Finsteraarhorn 1249
    1:50'000 Jungfrau 246S
    Führer: SAC Verlag, Skitouren Berner Alpen Ost, 3. Auflage
    500b, Variante 1: 502b, S.478, Variante 2: 502c, S. 480
    Material: Skitouren-, Gletscherausrüstung, Steigeisen

    Vom Skidepot der Konkordiahütte auf dem Grüneggfirn in NE-Richtung ansteigen. Im mittleren bis linken Bereich folgt man diesem bis ca.3000m. Im linken Bereich des teilweise tief zerschrundenen Gletschers bis unter das Couloir auf ca. 3460m aufsteigen. Durch das steile Couloir gelangt man hinauf in den Sattel, 400m NNW von P.3475. Dieses Teilstück wird oft zu Fuss erklommen, wobei manchmal eine Wächte durchstossen werden muss.
    Jetzt in sicherem Abstand der mächtigen Wächte folgen bis hinauf zum Vorgipfel (P.3787). Dem nun flachen aber exponierten Fels- und Schneegrat weiter folgen bis zum Gipfel des Grünegghorns 3860m.
    In ähnlichem Charakter erfolgt der Abstieg in die Lücke zwischen Grünegghorn und Gross Grünhorn. Der Gegenanstieg kann in seiner ganzen Länge über den Felsgrat oder anfänglich auf der westlichen Seite über Schnee und Eis und erst später über den Grat erfolgen. Dabei hält man westlich des Grates bis zum Gipfel.

    SW-Grat über das Ewig Schneefeld und das Grünegghorn

    SW-Grat über das Ewig Schneefeld und das Grünegghorn

    updown Das Grünegghorn kann auch über die Südwestflanke erreicht werden. Diese Variante wird oft für die Abfahrt gewählt.

    Dauer: 5 - 5.5 Std. von der Konkordiahütte
    Schwierigkeit: WS+
    Karten: 1:25'000 Finsteraarhorn 1249
    1:50'000 Jungfrau 246S
    Führer: SAC Verlag, Skitouren Berner Alpen Ost, 3. Auflage
    500b, Variante 1: 502b, S.478, Variante 2: 502c, S. 480
    Material: Skitouren-, Gletscherausrüstung, Steigeisen

    Abstieg über die Treppe zum Skidepot. Westlich um das Grünegg herum und am rechten Rand des Ewig Schneefeldes durch die Gletschermulde  ansteigen bis südlich von P.3135. Hier wendet man sich wieder in SSE-Richtung und gewinnt über die wenig ausgeprägte, spaltenarme Rampe den Gletscherbruch, der die Flanke in südwestlicher Richtung durchzieht.
    Nun dreht man nach links und steigt nordostwärts über den ganzen oberen Gletscherarm bis zum Vorgipfel P.3787.
    Jetzt über den flachen aber schmalen und ausgesetzten Grat auf den Gipfel des Grünegghorns.
    Vom Gipfel in nordwärts ca. 60 Hm zum breiten Firnsattel absteigen. Ist die SW-Flanke des Gross Grünhorns blank, so hält man sich an die Felsen des SW-Grates und über diesen zum Gipfel.

    SW-Grat über die Südwestseite

    SW-Grat über die Südwestseite

    updown (Normalroute)

    Dauer: 4.5 - 5 Std. von der Konkordiahütte
    Schwierigkeit: ZS-
    (SS- bei Abfahrt vom Gipfel (100 Hm 43°)
    Stellenweise Eisschlaggefahr unter der Grünegghorn W-Flanke.
    Höhendifferenz: 1300m
    Karten: 1:25'000 Finsteraarhorn 1249
    1:50'000 Jungfrau 246S
    Führer: SAC Verlag, Skitouren Berner Alpen Ost, 3. Auflage
    500a, S. 476
    Material: Skitouren-, Gletscherausrüstung, Steigeisen

    Abstieg über die Treppe zum Skidepot. Westlich um das Grünegg herum und am rechten Rand des Ewig Schneefeldes durch die Gletschermulde  ansteigen bis an den Fuss der Felsrippe (P. 3135). Nördlich der Rippe in NE-Richtung , durch den Eisbruch und die anschliessende Verflachung bis auf ca. 3550m nördlich von P. 3537. Von hier nach rechts, ostwärts über die steile und wiederum spaltenreiche Gletscherrampe in den Sattel (ca. 3800m) zwischen Grünegghorn und Gross Grünhorn. Weiter über die Flanke unterhalb des SW-Grates so hoch als möglich. Ski deponieren oder aufbinden. Rechtshaltend zum Grat empor queren und die letzten Meter über diesen zum Gipfel.

    Abfahrt entlang der Aufstiegsspur. Bei günstigen Verhältnissen kann direkt vom Gipfel exponiert über einen schmalen Steilhang (100 Hm 43°) abgefahren werden.

    Abseilpiste

    Abseilpiste

    Pickel

    Shortcut

    Im Hochwinter ist es oft sehr schwierig, den ersten Ring der Abseilpiste zu finden. Dazu kommt, dass grosse Wächten drohen im Bereich des Einstieges.

    updown SE Abseilpiste

    Damit der steile Felsriegel von der Lücke zwischen Grünegghorn und Gross Grünhorn nach Südosten hinunter zum Fieschergletscher im Abstieg besser überwunden werden kann, wurde eine Abseilpiste mit massiven Ringen eingerichtet.

    Dauer: 2 - 3 Std. vom Gross Grünhorn zur Finsteraarhornhütte
    Schwierigkeit: ZS, Steinschlaggefahr, bei viel Schnee ist der Anfang der Abseilpiste evtl. schwer zu finden.
    Karten: 1:25'000 Finsteraarhorn 1249
    Führer: SAC Verlag, Jungfrauregion, 10. Auflage, 407.1a, S.424
    SAC Verlag, Hochtouren Berner Alpen, 2. Auflage, 463a, S.356
    Material: mindestens 30 Meter Seil, Gletscherausrüstung

    Vom Gipfel des Gross Grünhorns über den Südwestgrat absteigen bis in die Lücke zum Grünegghorn. In den letzten Felsblöcken des Grates,im nördlichen Bereich der Lücke, findet sich eine Gedenktafel. Nahe zu dieser, etwas unterhalb des Grates ist ein kleiner Felskopf, auf dessen linker Seite sich der erste Abseilring befindet.
    Die erste Seillänge (ca.15m) führt leicht links haltend zum zweiten Ring. Insgesamt sind 7 bis 8 Abseilsequenzen zu überwinden. Alle sind zwischen 12 bis 15 Meter lang. Je nach Schneesituation gelangt man so über den Bergschrund hinaus auf den Gletscher.
    Über den Ausläufer des Fieschergletschers hinunter zum Fieschergletscher und im Gegenanstieg hinauf zur Finsteraarhornhütte.